Neue Seite 1

Das Bellen:

Wiederholtes schnelles Bellen: Trommelt das Rudel zusammen! Uns steht wahrscheinlich ein Problem bevor! Jemand dringt in unser Revier ein!

Anhaltendes Bellen, aber etwas langsamer und tiefer: Ein Eindringling (oder die Gefahr) wird gleich da sein.

Mehrmaliges, drei- oder viermaliges Bellen mit Pausen dazwischen in mittlerer Tonlage: Ich habe den Verdacht das es in der Nähe unseres Reviers ein Problem (oder einen Eindringling) gibt. Ich finde das Leittier sollte sich darum kümmern.

Anhaltendes oder unaufhörliches Gebell mit mäßigen bis langen Intervallen zwischen jedem Gebell: Ist da jemand ?? Ich bin allein und brauche Gesellschaft ! - Ist meist die Reaktion auf Eingesperrt sein oder darauf, dass ein Hund über längere Zeiträume hinweg allein gelassen wird.

Ein- oder zweimaliges kurzes Bellen in mittlerer Tonlage: Hallo! -Dies ist der typische Begrüßungslaut.

Einzelnes, scharfes kurzes Bellen, untere bis mittlere Tonlage: Hör auf damit ! -Dieses Bellen hört man oft bei einer Mutterhündin, wenn sie ihre Welpen tadelt, kann aber bei jedem Hund Ärger ausdrücken, etwa wenn er im Schlaf gestört wird oder wenn man ihm beim bürsten Haare ausrupft, und so weiter.

Kleine Abweichungen oder Veränderungen in den Lauten des Hundes können die beabsichtigte Bedeutung erheblich verändern. Ähnlich ist es beim Menschen, wo eine Veränderung der Modulation den Sinn einer Äußerung ändern kann. So kann aus der einfachen Feststellung "es ist fertig" eine Frage werden, wenn wir am Ende des Satzes die Stimme heben, statt zu senken. Ähnliche Veränderungen zeigen sich auch in den einfachen oder kurzen Gebell-Sequenzen:

Einzelnes, scharfes kurzes Bellen, obere mittlere Tonlage: Was ist das? oder Huch? - Diese Laute kündet von Erschrecken oder Überraschung. Wenn er zwei- oder dreimal wiederholt wird, verändert sich der Sinn in - "Komm her, seht Euch das mal an", womit das Rudel auf ein unerwartetes Ereignis aufmerksam gemacht wird. Die gleiche Art von Gebell jedoch nicht kurz und scharf bedeutet: "Komm her!" Viele Hundebellen so an er Haustür, um kundzutun, dass sie hinaus wollen. Wenn die Tonlage im entspannten mittleren Bereich liegt,  bedeutet das "Großartig!" oder "Oh, fabelhaft!" Hunde lassen das meist hören, wenn man ihnen einen gefüllten Fressnapf hinstellt.

Einzelnes Kläffen oder sehr kurzes schrilles Bellen: Aua! - Dies ist eine Reaktion auf einen plötzlichen, unerwarteten Schmerz.

Eine Reihe kurzer Kläff- Laute: "Es tut mir weh!" oder "Ich habe wirklich Angst!" - Dies ist eine Reaktion auf große Furcht und Schmerz.

Gestottertes Bellen in mittlerer Tonlage: Wenn man das Bellen eines Hundes als "Wuff" schreiben würde, müsste man das gestotterte Bellen als "Arr-wuff" schreiben. Es bedeutet: "Lass uns spielen!" Der Hund möchte damit zum spielen aufordern.

Ein in der Tonlage höher werdendes Bellen: Dieses Bellen ist nicht ganz leicht zu beschreiben, obwohl es unverkennbar ist, wenn man es schon einmal gehört hat. Meist handelt es sich um eine Reihe von Bell-Lauten, von denen jede in mittlerer Tonlage beginnt, dann aber schnell schrill wird- es fast ein Bell- Kläffen, wenn auch nicht ganz so hoch. Es ist ein spielerisches Bellen, das ein Hund beim Herumtollen hören lässt. Es zeigt seine Aufregung und bedeutet etwa: "Das macht Spaß!"

 

>> zurück<<