Die Ohren:

 

Wie bei der Rute sollten auch alle Ohrenstellungen eines Hundes danach, beurteilt werden, wie der Hund sie normalerweise, wenn er sich ruhig und gelassen fühlt.  Bei Hunden mit stark kupierten oder sehr langen Ohren wird es schwerer sein, den Gemütszustand zu erkennen.

 

Ohren aufgerichtet oder leicht nach vorn geneigt: Was ist das?.  Dies ist ein Zeichen von Aufmerksamkeit, eine Reaktion auf einen Laut oder das Erkunden einer neuen Situation.  Wenn der Kopf dabei leicht geneigt wird und der Fang leicht offen steht, verändert sich die Bedeutung in: - Das ist wirklich  interessant,> oder - Das verstehe ich nicht - und ist mit der Beobachtung eines neuen Ereignisses verbunden.  Wenn jedoch die Zähne entblößt werden und die Nase krausgezogen wird, handelt es sich um die offensive Drohung eines selbstbewussten Hundes.

 

Ohren am Kopf angelegt: - Ich habe Angst - oder - Ich werde mich gegen einen möglichen Angriff verteidigen .. Dieses Signal ist meist mit irgendeiner Herausforderung verbunden.

 

Ohren leicht nach hinten geneigt: Bei einem Hund mit Stehohren wie etwa der  Deutsche Schäferhund werden die Ohren hierbei leicht zur Seite geneigt.  Es bedeutet: -Dies gefällt mir gar nicht und Wenn's drauf ankommt, kämpfe ich oder laufe weg. Dieser Ausdruck kann sowohl Misstrauen und kann sowohl Aggression wie Ambivalenz verraten.

 

>> zurück <<