Die Rute:

 

Die Haltung der Rute ist ein wichtiger Indikator für den sozialen Rang und den Gemütszustand eines Hundes.  Natürlich gibt es Abweichungen, die nach der natürlichen Rutenhaltung: Ein West Highland White Terrier wird seine karottenförmige Rute daher höher tragen als ein Golden Retriever seinen langen, buschigen Schwanz, und ein Greyhound wird seine Rute noch tiefer halten.

 Fast horizontal, vom Hund abstehend, aber nicht steif.. Dies ist ein Zeichen von Aufmerksamkeit.  Es lässt sich etwa als: „Vielleicht passiert jetzt was Interessantes“. deuten.

 Horizontal vom Hund abstehend: Dies ist ein Teil einer ersten Herausforderung, wenn der Hund einem Fremden oder Eindringling begegnet.  Es lässt sich etwa so übersetzen: „Wollen doch mal sehen, wer hier der Boss ist.“

 Rute im Winket von etwa fünfundvierzig Grad hochgestellt: Dies ist das Zeichen eines dominanten Hundes oder eines Tiers, das seine dominante Stellung behaupten möchte.  Es heißt: - Ich bin hier der Chef. -

 Aufgerichtete, zum Teil über den Rücken geschwungene Rute: - Ich bin der Größte. - Es ist der Ausdruck eines selbstbewussten, dominanten Hundes, der das Gefühl hat, alles im Griff zu haben.

 Rute etwas tiefer als in horizontaler Stellung, aber immer noch ein wenig von den Hinterläufen entfernt: - Ich fühle mich entspannt. - Alles in Ordnung-

 Rute unten in der Nähe der Hinterläufe: Diese Rutenstellung verändert ihren Sinn mit der Körperhaltung des Hundes.  Wenn die Läufe immer noch gerade sind und die Rute leicht hin und her bewegt wird, bedeutet dies: - Ich fühle mich nicht wohl - oder - Ich bin ein bisschen traurig-  Wenn die Läufe leicht nach innen gebeugt sind und den Rücken leicht abschüssig erscheinen lassen, bedeutet es: -Ich fühle mich etwas unsicher-, vor allem in einer unbekannten Umgebung oder Situation.

 Rute zwischen die Beine geklemmt: , Ich habe Angst. oder Tu mir nicht weh-. Diese Rutenhaltung findet man vor allem in Anwesenheit eines dominanten Hundes oder eines dominanten Menschen.  Dann kann sie auch bedeuten: - Ich akzeptiere meine untergeordnete Stellung im Rudel und werde nicht versuchen, dich herauszufordern. -

 

Die von der Rutenhaltung ausgehende Information kann durch mehrere Faktoren verändert Werden:

 Gesträubtes Haar an der Rute: Gesträubtes Haar an der Rute ist ein Zeichen von Aggression.  Damit kann jede Rutenhaltung modifiziert werden.  Wenn die Rute vom Körper wegzeigt, bedeutet es: „Wenn du kämpfen willst, Ich bin bereit!,, Wenn die Rute leicht nach oben oder auf dem Rücken gehalten wird, bedeutet es: - Ich habe keine Angst vor dir und werde kämpfen, um dir zu zeigen, das ich der Boss bin. -

 Verkrampfte Haltung oder, stark gekrümmte hochgehaltene Rute: Diese Rutenhaltung ist für die wolfsähnlichen Hunde wie etwa den Deutschen Schäferhund typisch und bedeutet etwa das gleiche wie gesträubtes Rutenhaar: Vorbote möglicher Aggression.

 

>> zurück <<